NÜber uns

Wir wohnen in einem schönen großen Wohnhaus mit Garten in einem kleinen vogtländischen Dorf.
Verlassen wir unser Haus, gehen über die Straße, sind wir schon im Wald, im Jägerswald.
Jägerswald nennt sich auch unser Gemeindeverband, der aus 4 Gemeinden besteht.

Früher lebten in unserem Haushalt noch Ivonne und Peggy - unsere beiden Töchter.
Diese wohnen nun fern der Heimat mir ihren Partnern, Söhnchen und natürlich mit Katze.

Bei uns wurde Tierliebe schon immer groß geschrieben. Es gab da Hamster,
Meerschweinchen, Kaninchen, Wüstenrennmäuse und natürlich Hauskatzen. In meiner Aufzählung
möchte ich die Fische nicht vergessen, welche Friedhold in den 70er und Anfang der 80er Jahren züchtete.
Auch dies ist ein schönes Hobby. Wir saßen oft stundenlang vor den Aquarien und passten auf, wie sie sich paarten,
Eier legten und ihre Jungen großzogen oder auch nur in ihrem Revier hin und her schwammen.
Nachdem unsere Töchter so nach und nach das Haus verließen, um zu studieren, überlegten wir uns,
was man jetzt so allein anfangen sollte. Zur gleichen Zeit etwa verstarb nach kurzer schwerer Krankheit Hellas
schwarze Lieblingskatze Daisy. Der Gedanke lag nahe, sich wieder eine Katze zuzulegen.
Wir fuhren ins nahe gelegene Tierheim und dort sah uns eine schwarz getigerte Hauskatze mit großen
runden Augen traurig an.  „Wuschel“ wie wir sie  jetzt nennen, kam zu uns und lebte fortan in unserer Familie.
 Gleichzeitig hatten wir auch im Sinn, uns mit Rassekatzen  zu beschäftigen. Bücher wurden gewälzt,
 jede Ausstellung in der nahen und ferneren Umgebung besucht und fast ein Jahr später zog unsere erste Heilige Birma bei uns ein.

Auch die ersten Würfe kamen danach bald und wie es so ist, die eine oder die andere Zuchtkatze kam dazu.
Birmas sind ein Traum mit blauen Augen und weißen Pfoten. Wer einmal Heilige Birmas sein Eigen nennen durfte,
weis, wie liebenswert sie sind.

Ende 2007 sahen wir im Fernsehen einen kurzen Bericht über Highlander und deren Anerkennung als eigenständige Rasse.
Diese Katzen hatten uns schon in der Vergangenheit fasziniert.  Man sah sie sehr selten auf Ausstellungen,
wenn, dann  nur Einzeltiere. Der Wunsch wurde geboren Highlander als zweite Rasse zu züchten.
Die zusätzliche Farbenvielfalt würde unserem Katzenhaushalt gut zu Gesicht stehen. Vor allen Dingen
die  Farben cinnamon und fawn gefielen uns sehr. Es ging wieder los neue Standards und Farbgenetik
zu lernen. Entsprechende Tiere zu bekommen war auch nicht so einfach, geschweige denn Zuchtkater
mit entsprechenden Gen-Anlagen.  Mittlerweile wird das ganze Haus von den ersten Highlander-Kitten unsicher gemacht.
Sie sind eine Bereicherung unseres Lebens und wir wollen sie nicht mehr missen. 

Was es sonst noch gibt

Sollten wir unsere Freizeit mal nicht den Stubentigern widmen, so haben wir noch andere Hobbys.
Hellas zweite Leidenschaft gehört dem Laienspieltheater. Die Theatergruppe besteht aus 6 Leuten
und nennt sich Kottengrüner Trämpele. „Unsernser Wunsch ist es, die vogtländische Mundart am Leben zu erhalte.“
Sie spielen Theaterstücke und Sketche. Sie schauen den Leuten regelrecht auf Maul und spielen,
wie sagt man: wie aus dem richtigen Leben. „Es ist uns ein großer Wunsch die Zuschauer zum Lachen zu bringen.
Sie sollen eine kurze Zeit ihre kleinen und großen Sorgen vergessen. Nur dann haben wir unser Ziel erreicht
und können vergnügt nach Hause gehen.“     http://www.kottengruener-traempele.de          
Neben seinem Beruf ist Friedhold noch Spinning-Trainer in einem Fitnessstudio.
Da er leidenschaftlich gerne Musik hört und auch sportliche Aktivitäten nicht scheut,
kann er diese Hobbys sehr gut miteinander verbinden.

Nun wünschen wir ihnen viel Spaß auf unseren Seiten!